Experimentelle Ausstattung

Übersicht

  1. Messplatz für zeitkorrelierte Einzelphotonenzählung
  2. Mobile LIF-Spektrometer
  3. Ionenmobilitätsspektrometer
  4. NIR-Diodenlaserspektrometer
  5. Absorptionsspektrometer  (NIR/UV)
  6. Fluoreszenzspektrometer
  7. Reflexionsspektrometer
  8. Chromatographie / Probenvorbereitung
  9. Wasseranalytik / Summenparameter
  10. Titrationskalorimeter
  11. Kreuzkorrelationsspektrometer
  12. Streak-Kamera mit ps-Zeitauflösung
  13. Durchlichtmikroskop
  14. Photonendichtewellenspektrometer
  15. Einzelmolekülspektrometer
  16. Stopped-Flow-Messplatz
  17. Mehrwellenlängen-Refraktometer
  18. Fluorescence-Imaging-Mikroskop-System
  19. GC/MS System
  20. LIPS-System
  21. Kombiniertes Kraftfeld- und konfokales Ramanmikroskopiesystem
  22. Nd:YAG-Laser gepumptes kHz-OPO-System
  23. He-Kryostat
  24. SFG-Spektrometer
  25. Massenspektrometer
  26. Nd:YAG-Laser gepumpter IR-OPO
  27. Diodengepumpter Nd:YAG-Laser
  28. Zeiss Axio Imager M2m – Lichtmikroskop
  29. i-RamanTM-Spektrometer
  30. NIR-Hyperspektralkamera
  31. Elektronenmikroskop
  32. Nanosizer-Photonenkorrelationsspektrometer
  33. Dichte+x-Messgerät – Imeter
  34. Ultrafiltrationsanlage Äkta Crossflow
  35. Ultraschallspektrometer DT-1200 (Quantachrome)
  36. ATR-FTIR-Spektrometer (Hitec-Zang)
  37. Vollautomatisches 3-Achsen-Fusionsspleißgerät
  38. Durchflusszytometer CyFlow space (PARTEK)
  39. Regenarativer Ti:Saphir-Verstärker mit OPA und Frequenzkonversionseinheit
  40. Schreibstand zur Herstellung von Faser-Bragg-Gitter (Miopas)
  41. MicroScale Thermophoresis (MST)

 

Detaillierte  Daten

  1. Messplatz für zeitkorrelierte Einzelphotonenzählung
    FL920 Fluoreszenzlebenszeitspektrometer (Edinburgh Instruments) mit verschiedenen Anregungslichtquellen:
    1. Gasblitzlampe (40 kHz, 275 nm < λ < 400 nm, Pulsbreite ca. 2 ns FWHM)
    2. frequenzverdoppelter Diodenlaser (90 kHz, λ = 405 nm, Pulsbreite 6 ns)
    3. Titan-Saphir-Lasersystem (Spectra Physics: 80 MHz, 700 nm < λ < 1050 nm, Pulsbreite ca. 100 fs) mit SHG und THG. Messung von Fluoreszenzabklingzeiten > 50 ps. 2-Photonenanregung kann wahlweise durchgeführt werden.
    4. SC-400-PP Supercontinuum-Quelle (Fianium: 0,5-20 MHz, 400 nm < λ < 24000 nm, Pulsbreite ca. 30 ps)

  2. Mobile LIF-Spektrometer
    LIF-Demonstrationsaufbau bestehend aus N2-Laser, Monochromator/PMT, Faseroptik etc. sowie mobiles LIF-Feldmeßgerät (Optimos, Optimare GmbH) mit miniaturisiertem Nd:YAG-Lasersystem, Polychromator/ICCD-Kamera Kombination, Faseroptik, Industrie PC in robuster Stahlkiste.

  3. Ionenmobilitätsspektrometer
    Eigenbau für leicht- und schwerflüchtige Substanzen. Lasergestützte Desorption und Multiphotonenionisation, Empfindlichkeit im ppb-Bereich, Auflösung R = 50. UV-IMS, ISAS-Dortmund für leichtflüchtige Substanzen. Ionisationsquelle: UV-Lampe, 10.6 eV, Empfindlichkeit im ppb-Bereich, Auflösung R = 50.

  4. NIR-Diodenlaserspektrometer
    Diodenlaser mit äusseren Resonatoren (zwei Laser in Littrow-Konfiguration, Wellenlängen durchstimmbar von 740 bis 800 nm bei max. 70 mW bzw. 1320 bis 1420 nm bei max. 12 mW, ein Laser in Littmann Konfiguration, durchstimmbar von 1580 bis 1690 nm bei max. ca. 8 mW), diverse Diodenlaser (Fabry-Perot-Laser und VCSEL mit Emissionswellenlängen von u. a. 635, 760, 785, 791 und 1653 nm mit Leistungen von bis zu 70 mW). Die Peripherie umfasst einfache Etalons zur interferometrischen Kontrolle der Wellenlängendurchstimmung, ein hochgenaues Wellenlängenmessgerät (600 bis 1800 nm, Genauigkeit um ± 0.0013 nm) sowie Steuerungs- und Detektionselektronik (breitbandige Verstärker und Avalanche-Photodiode, Lock-In Verstärker)

  5. Hochleistungs-Absorptionsspektrometer (NIR/UV)
    UV/Vis/NIR-Absorptionsspektrometer Cary 500 (Fa. Varian, 190 nm < λ < 3300 nm, Grundlinien-Stabilität ca. 10-4 A.E.), UV/Vis/NIR-Absorptionsspektrometer Lambda 750 (Perkin Elmer), Absorptionsspektrometer der Firma Argos-Messtechnik (ALS 3.0) und weitere Absorptionsspektrometer (Lambda 2, Perkin Elmer) zum Teil mit stopped-flow Mischapparatur (HiTech Scientific SFA-12)

  6. Hochleistungsfluoreszenzspektrometer
    FS920 (Edinburgh Instruments, UK) zur Messung stationärer Fluoreszenzspektren (225 nm < λ < 700 nm). Anregung 1000 W Xe-Hochdrucklampe, Einzelphotonenzählung, spektrale Auflösung < 1 nm; Konzentrationen < pmol/L. Wahlweise können Emissions-, Anregungs-, Synchron- und totale Lumineszenzspektren gemessen werden.

  7. Reflexionsspektrometer
    UV-Vis Reflexionsspektrometer mit faseroptischem Messkopf (Carl Zeiss MCS 500, MCS 501, CLX 500)

  8. Chromatographie / Probenvorbereitung
    1. GC (HP5890, Serie II) mit MSD (HP5971), FID, ECD, NPD
    2. Headspaceinjektor HS40 (Perkin/Elmer)
    3. Quaternäre Niederdruck HPLC (HP1050) mit DAD (HP1040)
    4. Niederdruckgradientensystem Shimadzu CMB 10A mit Fluoreszenzdetektor RF 551
    5. Hochdruckgradientensystem Knauer mit UV/VIS, RI, elektrochem. Detektor, Leitfähigkeitsdetektor
    6. Gefriertrocknung LyoVac GT2 (FinnAqua)
    7. Abdampfgerät TurboVap II mit autom. Endpunkterkennung (Zymark)
    8. SPME
    9. SFE 703 M (Dionex)

  9. Wasseranalytik / Summenparameter
    1. AOX Coulomat 702CL (Ströhlein)
    2. TOC Cmat 550 (Ströhlein)
    3. Ölspurenanalysator Ocma 220 (Horiba)

  10. Isothermes Titrationskalorimeter
    TAM 2277 modulares System mit Titrationsaufsatz zur Bestimmung von Komplexbildungs- und Verteilungskonstanten sowie thermodynamischer Parameter im Bereich 285-350 K mit μW-Auflösung

  11. Kreuzkorrelationsspektrometer
    3D-Kreuzkorrelationsspektrometer von LS Instruments zur Bestimmung von Partikelgößenverteilungen im nm-Bereich mittels statischer und dynamischer Lichtstreuung. Durch Unterdrückung der Mehrfachstreuung erlaubt die 3D-Kreuzkorrelation auch die Untersuchung stark streuender Proben.
    Lichtquelle: HeNe-Laser (632.8 nm), Detektionswinkel: 10 - 150°

  12. Streak-Kamera
    Hamamatsu Streak-Kamera C 5680 als schneller Photodetektor (Zeitauflösung 2 ps) für Messungen im UV/VIS-Spektralbereich

  13. Durchlichtmikroskop
    Zeiss Axiostar-Durchlichtmikroskop für Hellfeld-, Dunkelfeld-, Phasenkontrast- und Polarisationskontrastmikroskopie sowie einen Beleuchtungsaufsatz für Fluoreszenzmikroskopie

  14. Photonendichtewellenspektrometer
    Selbst konstruiertes Photonendichtewellenspektrometer zur Untersuchung stark streuender Materialien mit Laserdioden 400 - 980 nm als Lichtquellen, das in einem Frequenzbereich von 0.3 - 1300 MHz Messungen der Intensität und Phasenverschiebung in der Frequenzdomäne ermöglicht.

  15. Einzelmolekülspektrometer
    Mit dem MicroTime 200 Fluoreszenzlebenszeit-Mikroskop-System (Picoquant) können Fluoreszenzlebenszeiten mit großer Empfindlichkeit (bis hinunter zur Einzelmoleküldetektion) ortsaufgelöst gemessen werden (fluorescence lifetime imaging, FLIM). Die Auflösung ist dabei besser als 0.5 μm (beugungsbegrenzt). Außerdem können Fluoreszenzlebenszeiten von einzelnen Molekülen gemessen werden (basierend auf der zeitkorrelierten Einzelphotonenzählung) ebenso wie auch Fluoreszenzkorrelationsspektroskopie durchgeführt werden.
    Lichtquellen: PicoQuant Diodenlaser (405 nm, 10 MHz, 100 ps), Fianium Supercontinuumquelle (450-690 nm, 20 MHz, 10 ps), Menlo Systems fs-Laser zur Zweiphotonenanregung (780 nm, 50 MHz, 80 fs)
    Ortsauflösung: < 0.5 μm, Imaging mit Piezoscanner, 2-Kanal-Detektion mit Avalanche-Photodioden, Zeitauflösung ∼ 200 ps

  16. Stopped-Flow-Messplatz
    Der Stopped-Flow Reaction Analyzer SX.18MV-R von Applied Photophysics ermöglicht die Untersuchung von Reaktionskinetiken im Bereich von Millisekunden bis hin zu einigen Minuten. Zur Detektion stehen ein Absorptionsphotomultiplier und zwei Fluoreszenzphotomultiplier zur Verfügung. Als Anregungslichtquelle dient eine 150 W Xenonlampe. Durch das schnelle Zusammenmischen zweier Reaktandlösungen – die Totzeit des Systems liegt bei 1.2 ms – kann dann der Reaktionsverlauf mit einer Zeitauflösung im unteren Millisekundenbereich verfolgt werden. Die Messzelle hat ein Volumen von 20 µL, als Weglängen sind 10 mm und 2 mm vorgegeben.

  17. Mehrwellenlängen-Refraktometer
    Digitales Mehrwellenlängen-Refraktometer DSR-λ von Schmidt+Haensch zur Bestimmung des Brechungsindex bei 7 verschiedenen Wellenlängen im sichtbaren Spektralbereich mit einer Genauigkeit des Brechungsindex von ± 0.0001.

  18. Fluorescence-Imaging-Mikroskop-System
    Das Visitron Systems Imagingsystem erlaubt verschiedenste bildgebende mikroskopische Anwendungen von Konfokaler Mikroskopie über Total Internal Reflection (TIRF) bis zu Fluorescence Lifetime Imaging (FLIM). Je nach verwendetem Detektortyp können eine sehr hohe Auflösung (bis 0.2 μm) oder eine hohe Bildaufnahmerate (bis 500 fps) realisiert werden.
    Lichtquellen:
    cw: Argon-Krypton-Ionenlaser; 457 nm, 488 nm, 514 nm, 568 nm und 647 nm
    gepulst: Nd:YAG-Laser; 355 nm/532 nm, 100 μJ, 4 ns, 1-40 kHz und Nd:YAG-Laser; 355 nm/532 nm, 30 μJ, 30 ps, 500-5000 Hz
    Mehrkanaldetektion (bis 4 Kanäle simultan) mit CCD-Kameras je nach Anwendung;
    Detektionssysteme:
    CCD: CoolSNAP-HQ2, 1392x1040 Pixel, 10 fps EM
    CCD: Cascade 128, 128x128 Pixel, 500 fps
    iCCD: PiMax2, 512x512 Pixel, 2 ns Torbreite

  19. GC/MS System
    Die Professur für Physikalische Chemie verfügt über ein GC/MS System der Firma Agilent (Baujahr 2007). Es besteht aus einem GC 7890 A und dem MSD 5975 B. Der Gaschromatograph ist mit einem Autosampler für 8 Proben ausgestattet. Als Einlasssystem wird ein Unis 500 von jas (joint analytic systems) verwendet. Der MSD verfügt über die Möglichkeit zur EI, PCI und NCI.

  20. LIPS-System von LTB Berlin
    Die Laserinduzierte Plasmaspektroskopie ist eine Technik um die elementare Zusammensetzung einer Probe zu analysieren. Dabei wird ein Laserstrahl (Nd:YAG-Laser: λem = 355 nm, Laserenergie 20 mJ - 60 mJ. Repetitionsrate 10 Hz, Pulsbreite 10 ns) auf der Probenoberfläche fokussiert und erzeugt dort ein Mikroplasma. Die Plasmaemission wird mittels eines ARYELLE Butterfly-Systems von LTB Berlin analysiert und über die LTB-Software Sophie for ARYELLE ausgewertet. Zwei Messbereiche im VUV (175 nm - 345 nm) und VIS (250 nm - 750 nm) stehen zur Verfügung. Durch die Nutzung von Echelle-Gittern und einer CCD-Kamera als Detektor wird eine spektrale Auflösung im pm-Bereich (Auflösungsvermögen 15000 Linien/mm) erreicht.

  21. Kombiniertes Kraftfeld- und konfokales Ramanmikroskopiesystem (WITec alpha300AR)
    Dieses Mikroskopsystem kann zur chemischen und topographischen Charakterisierung von Oberflächenstrukturen eingesetzt werden. Das Raman-Modul ist mit zwei alternativen Laser- (532 nm, 785 nm) und Detektionsmodulen (Vis- und NIR-Bereich) ausgestattet. Das AFM kann in verschiedenen Betriebsmodi (AC-, Kontakt- und pulsed force Modus) Oberflächenstrukturen untersuchen.

  22. Nd:YAG-Laser gepumptes kHz-OPO-System (TOPAG)
    Anregungslichtquelle zur Untersuchung von Lumineszenzprozessen im Mikro- bis Millisekundenbereich (zugänglicher Anregungswellenlängenbereich 250 nm < λex < 2000 nm, Δt ~ 10 ns). Durch Kombination mit verschiedenen EMCCD bzw. iCCD-Kamerasystemen können hochempfindlich spektral und zeitlich hochaufgelöste Lumineszenzspektren aufgenommen werden (time-resolved emission spectra, TRES). Es besteht darüberhinaus die Möglichkeit zur Integration eines Echelle-Spektrometers.

  23. Heliumkryostat
    Mit einem Heliumkryostaten (geschlossener He-Kreislauf, Cryophysics) können Proben bei ultratiefen Temperaturen (T → 4 K) untersucht werden. Das Kryostatsystem kann mit verschiedenen Messapperaturen über Faserkopplung von Anregungs- und Emissionlicht kombiniert werden.

  24. SFG-Spektrometer (Sum Frequency Generation Spectrometer)
    Mit dem SFG-Spektrometer der Firma Ekspla können grenzflächenselektiv Schwingungsspektren von 2 μm bis 10 μm mit einer Auflösung von 2 cm-1 gemessen werden.
    Lichtquelle: ps-OPA (2 μm < λ < 10 μm)
    Pumplaser: ps-Nd-YAG-Laser (10 Hz, λ = 532 nm, Pulsbreite ca. 30 ps)

  25. Massenspektrometer der Fa. Thermo LTQ XL
    Anwendung der linearen Ionenfalle in Kombination mit der Elektrosprayionisations(ESI)-Ionenmobilitäts(IM)-Spektrometrie als ESI-IM-Massenspektrometrie-Kopplung, kann in Kombination mit einer HPLC-Anlage genutzt werden.

  26. Nd:YAG-Laser gepumpter IR-OPO (IR Opolette, Fa. OPOTEK)
    Nd:YAG-Laser gepumpter IR-OPO, Wellenlängenbereich λ=2.7-3.1 μm, max. OPO-Pulsenergie 2 mJ, Einsatz für Laserdesorptionsexperimente, Detektion durch IM- und Massenspektrometer.

  27. Diodengepumpter Nd:YAG-Laser (NL204, Fa. TOPAG)
    Diodengepumpter Nd:YAG-Laser, Wellenlängen: 266 nm - 700 μJ, 213 nm - 150 μJ, 1-100 Hz, Einsatz für REMPI-IM-Spektrometrie- bzw. REMPI-ToF-MS-Experimente.

  28. Zeiss Axio Imager M2m – Lichtmikroskop
    Das Mikroskop kann wahlweise über eine Auflicht- bzw. Durchlichtausstattung zur Materialanalyse und Inspektion biologischer Proben eingesetzt werden. Mit Objektiven von 5x bis 100x, Kontrastverfahren wie dem C-DIC und einen vollmotorisierten X-Y-Z-Probentisch ist dieses Mikroskop ideal geeignet zur Charakterisierung strukturierter Proben. Im Z-Stapel-Verfahren lassen sich somit topographische Aufnahmen erstellen, die einen Aufschluss über Oberflächeneigenschaften wie der Rauigkeit geben.

  29. i-RamanTM-Spektrometer
    Ein kompaktes Raman-Spektrometer zur chemischen Analyse fester und flüssiger Proben. Das i-RamanTM besitzt eine spektrale Auflösung von 8 cm-1 und ist mit einem frequenzstabilisierten Diodenlaser zur Anregung von Proben bei 785 nm ausgestattet. Mit Hilfe einer faseroptischen Sonde können chemische Prozesse in-situ gemessen und überwacht werden.

  30. NIR-Hyperspektralkamera
    Für die bildgebende Spektroskopie besteht dieses Kamerasystem aus und einer InGaAs Kamera der Firma Xenics und einem vorgeschalteten Spektrographen der Firma Specim. Innerhalb des Spektralbereichs von 900 nm bis 1700 nm besitz das Spektrometer eine spektrale Auflösung von 5 nm. Mit der Möglichkeit einer orts- und spektralaufgelösten Analyse von Proben bietet dieses System ein breites Anwendungsfeld u.a. für medizinische-, chemische- und biologische Fragstellungen.

  31. Elektronenmikroskop
    Das QuantaTM 250 (FEI) ist ein digitales hochauflösendes Rasterelektronenmikroskop (SEM). Drei Betriebsmodi (Hochvakuum, Niedrigvakuum, ESEMTM) erlauben die Untersuchung der Oberfläche und Zusammensetzung sowohl leitender als auch nicht-leitender Proben in ihrem natürlichen Zustand. Das "Durch-die-Linsen-Pumpsystem" verhindert die Verschmutzung der Säule während der Analyse verunreinigter Proben bei niedrigen Drücken von 10 – 130 Pa. Die Beschleunigungsspannung kann kontinuierlich im Bereich von 200 V – 30 kV justiert werden. Es stehen ein Sekundärelektronen-Detektor (SED, Everhart-Thornlay), ein Gaseous-SED sowie ein Large-Field-GSED zur Verfügung. Zusätzlich gestattet der (wet)STEM-Detektor Hellfeld- sowie Dunkelfeld-Aufnahmen transmittierter Elektronen feuchter Proben. Der Vergrößerungsbereich umfasst 7x - 1,000,000x mit einer maximalen Auflösung von 3 nm bei 30 kV (SE) im Hochvakuum-Modus.

  32. Nanosizer-Photonenkorrelationsspektrometer
    Zetasizer NanoZS (Malvern), mit MPT-2 Autotitrator und Degasser sowie wissenschaftlichem Software-Zusatzmodul, zur Messung von Partikelgröße, Molekulargewicht und Zetapotential von in Flüssigkeit dispergierten Partikeln und Molekülen.
    4mW He-Ne-Laser, 633 nm; Detektion in Vorwärts- und Rückstreuung Größenmessung im Bereich von 0.6 nm – 6 μm Zetapotentialmessung bei Partikeln im Größenbereich von 5 nm – 10 μm
    Temperaturbereich: 2 °C – 90 °C
    Molmassenbereich: 1x103 – 2x107 Da

  33. Dichte+x-Messgerät – Imeter
    Imeter (IMETER / MSB Breitwieser) ist ein computergesteuertes System zur Messung von Größen, die auf Masse, Kraft, Länge, Temperatur und Zeit basieren.
    Durch spezielle Verfahren entstehen verschiedene Messmethoden:
    • Dichte von Fluiden:
      Messauflösung ± 0.000001 g/cm3, Reproduzierbarkeit 0.000002 g/cm3 Messbereich 0.0001 g/cm3 bis nahezu der Dichte des Messkörpers, Viskositätsbereich 0 bis 10000 mPa·s Temperatur -50 bis 140 °C, für transparente und opake Fluide incl. Durchflussgefäß für kontinuierliche Flüssigkeits-Dichtemessungen, z.B. im Bypass zusätzlich Dichtemesskörper aus PTFE: Spezialmesskörper aus Fluorkunststoff, um Filmbildungen, die die Messung beeinträchtigen können, durch den PTFE-typischen Benetzungswiderstand zu vermeiden.
    • Oberflächen- und Grenzflächenspannung:
      Messprinzip: Lamellenabzug und Maximalkraftbestimmung mittels Ring (Methode von L. DeNoüy) Messbereich 10 – -100 mN/m (bei Auswertung nach Harkins & Jordan), ca. 0.5 bis 2000 mN/m Probenbereich Auflösung ± 0.01 mN/m, Reproduzierbarkeit ± 0.02 mN/m für Proben mit Viskositäten bis ca. 5000 mPa·s und zwischen -50 und 150 °C
    • Viskosität:
      Messprinzip: Kapillarfluss (Hagen-Poiseuille) Messauflösung 0.1 %, typische Unsicherheit ± 1.0% v.M.
      Messbereich 0.3 bis 500 mPa·s.
    • Feststoff- und Körperdichtemessung:
      Volumenauflösung 0.0001 cm3, Reproduzierbarkeit 0.0002 cm3.
    • i-SIF Hardwareerweiterung:
      Verwendung kalibrierter Luftdruck- und Luftfeuchtesensoren
      Luftdruck: 90.0 – 110.0 kPa, Messunsicherheit 0.05 KPa
      Luftfeuchte: 20 – 80 % r.H., Messunsicherheit 5 % r.H.


  34. Ultrafiltrationsanlage Äkta Crossflow
    Vollautomatisierte, computergesteuerte Filtrationsanlage im präparativen Maßstab zur Mikro-, Ultra- oder Diafiltration mit möglicher gleichzeitiger Aufkonzentration/Verdünnung von chemischen und biologischen Dispersionen.
    1. Variabler Einsatz von Filtermembranen verschiedener Hersteller: Hollow-Core-Filter (40 – 50 cm2), Kassetten-Filter (40 – 150 cm2)
    2. Feedpumpendruck: 0 – 5.2 bar
    3. Probenvolumina: 0.1 – 2 L
    4. Feedfluss: 0 – 600 mL/min
    5. Detektoren: UV (254 nm/280 nm)/pH/Leitfähigkeit
    6. Filtrationskontrolle über Transmembrandruck, Flussrate, Pumpendrücke; alternativ Normalflussfiltration möglich
    7. Totvolumen 24 mL


  35. Ultraschallspektrometer DT-1200 (Quantachrome)
    Ultraschallextinktions-Spektrometer zur Messung von Partikelgröße und Elektroakustik-Spektrometer zur Messung des Zetapotentials von hochkonzentrierten Suspensionen und Emulsionen. Parallel können pH-Wert, Leitfähigkeit (wässrig/nicht-wässrig), rheologische Parameter und die Permittivität bestimmt werden.
    1. benötigtes Probenvolumen ca. 20 – 110 mL
    2. zugänglicher Teilchendurchmesserbereich: 0.005 &ndash 1000 μm
    3. Volumenanteil: 0.1 – 50%
    4. Temperatur: 0 – 100°C
    5. pH: 0.5 – 13.5
    6. Frequenzbereich: 1 – 100 MHz
    7. Leitfähigkeit: 10-4 – 10 S/m
    8. Messzeit für die Partikelgrößenbestimmung: 1 – 10 min, für die Zetapotentialbestimmung: 0.5 – 5 min


  36. ATR-FTIR Spektrometer (Hitec-Zang)
    Robustes in-line Prozessspektrometer mit MCT-Detektor, Wellenzahlbereich 600 - 12000 cm-1, mit Diamant-ATR Sonde aus vergoldetem Hastelloy, 6x200 mm, mit 1.5 Meter Lichtleiterkabel.

  37. Vollautomatisches 3-Achsen-Fusionsspleißgerät Fitel-Furukawa S184 PM
    • "Ring of Fire"-Technologie: 3 Spleiß-Elektroden
      • Faserdurchmesser von 80 μm bis 1200 μm
      • Mischspleiße
      • Anspleißen von Faserbündeln
    • rotierende Halterung zur Verarbeitung polarisationserhaltender Fasern


  38. Durchflusszytometer CyFlow space (PARTEK)
    • Lasergestütztes optisches Mess-System, das Streulicht- und Fluoreszenzsignale einzelner Partikel analysieren kann. Hohe Zählraten von bis zu mehreren tausend Partikeln/Sekunde erlauben, Verteilungen der gemessenen Größen zu erheben.
    • Messkanäle:
      Vorwärtsstreuung (FSC)
      Seitwärtsstreuung in 90° (SSC)
      7 Fluoreszenskanäle
    • Lichtquellen:
      Festkörper Laser bei 488 nm
      Diodenlaser bei 635 nm
    • zusätzliche Ausstattung:
      Partec 96-Well Platten-Automat


  39. Regenarativer Ti:Saphir-Verstärker mit OPA und Frequenzkonversionseinheit
    • Lasersystem: Spitfire Ace (Newport, Spectra Physics)
      • Emissionswellenlänge: λem = 800 nm
      • Ausgangsleistung/Pulsenergie: ≥ 10 W / ≥ 10 mJ @ 1 kHz
      • Repetitionsrate: 1 kHz (teilbar)
      • Pulsbreite: ≤ 40 fs
    • OPA: HE-Topas-Prime (Lightconversion)
      • Signalwellenlänge: λs = 1,14 μm – 1,6 μm
      • Idlerwellenlänge: λi = 1,6 μm – 2,6 μm
      • Pulsenergie: ≥ 2500 µJ (Signal und Idler) im Maximum
      • Pulsbreite: ≤ 60 fs
    • Frequenzkonversionseinheit: NirUVis (Lightconversion)
      • Wellenlängenbereich: λem = 240 nm – 1160 nm
      • Pulsbreite: ≤ 100 fs


  40. Schreibstand zur Herstellung von Faser-Bragg-Gitter (Miopas)
    • Schreibwellenlänge: λ = 800 nm
    • Methode: Ultra-Kurzpuls-Laserinskription (direktes Schreiben)
    • schreibbarer Wellenlängenbereich: 1520 nm – 1570 nm


  41. MicroScale Thermophoresis (MST)
    Das "Monolith NT.115pico" von NanoTemper Technologies GmbH ermöglicht die Bestimmung von Dissoziationskonstanten verschiedenster Systeme (von Ionen bis Biomoleküle) in physiologischer Lösung ohne Aufreinigung (Probenvolumen < 4 µL) mit Affinitäten in der Größenordnung von 1 pm — 1 mM mittels Thermophorese. Untersuchungen erfolgen durch Detektion der Emission eines Reaktionspartners in einem der 2 Detektionskanäle (Wellenlängenangaben mit +/-20 nm):
    • Blauer Kanal:
      • Anregung bei 470 nm, Detektion bei 520 nm
      • z. B. Fluorescein, GFP, YFP
      • KD-Messbereich: nM — mM
    • Roter Kanal:
      • Anregung bei  625 nm, Detektion bei 680 nm
      • z. B. Cy5, Alexa647
      • KD-Messbereich: pM — mM
    • Kombination möglich:
      Anregung bei 470 nm, Detektion bei 680 nm