Chemie studieren in Potsdam

Weitere Informationen

1. Klare inhaltliche Schwerpunkte
Schwerpunkt der Lehre für die BsC/MsC ist die umfassende und fundierte Ausbildung in allen Fächern der Chemie. Im Rahmen der Einheit von Lehre und Forschung erfolgt die Spezialisierung in Vertiefungs- und Wahlpflichtpraktika sowie Integration der Studierenden in Forschungsschwerpunkte der Chemie. Für Lehramtskandidaten erfolgt eine solide und ausgewogene Grundausbildung in den Kernfächern und in ausgewählten Spezialfächern, die für Schule von Relevanz sind. Der schulpraktische Bezug kommt besonders in der fachdidaktischen Ausbildung durch enge Verknüpfung von Theorie und Praxis zum Tragen.

2. Besondere Spezialisierungsmöglichkeiten für Studierende
Die inhaltliche Schwerpunktbildung erfolgt im Rahmen von Wahlpflichtfächern:

  • Bioorganische Chemie
  • Festkörperchemie
  • Kolloidchemie
  • Analytische Chemie
  • Physikalische Umweltchemie
  • Polymerchemie
  • Theoretische Chemie/Computerchemie.
3. Überzeugendes didaktisches Konzept
Die Ausbildung in Potsdam zeichnet sich durch ein intensives und effektives Studium aus, insbesondere durch:
  • ausreichend Arbeitsplätze in exzellent ausgestatteten Praktika
  • sehr gutes Betreuungsverhältnis
  • Einsatz multimedialer Lehr- und Lernformen (online - Kurse und Nutzung interaktiver Materialien in Computer Pools)
  • Möglichkeiten der Realisierung einer kurzer Studiendauer
  • sehr gute praxisrelevante Lehramtskandidatenausbildung.
4. Besondere Angebote zur internationalen Ausrichtung
Einbindung der Lehre in internationale und nationale Netzwerke, wie:
  • Austauschprogramme mit ausländischen Partneruniversitäten, internationales Graduiertenkolleg in Vorbereitung
  • interdisziplinärer Masterstudiengang "Polymer Science" mit Berliner Universitäten und interdisziplinäres Graduiertenprogramm mit der International Max Planck Res- search School on Biomimetic Systems
  • modularer Studienaufbau mit Credit Point System für alle Lehrveranstaltungen.

Besonderheiten in der Praxisausbildung

1. Kooperation mit Firmen oder Praxiseinrich-
tungen

Die Forschungsgruppen unterhalten intensive Kooperationen mit Firmen und Praxiseinrichtungen, z. B.: im Kompetenznetzwerk optische Technologien (Optec Berlin-Brandenburg), im Rahmen des Wissenschaftspark Golm (im Aufbau). Intensive Betreuung und Vermittlung von Industriepraktika durch Technologietransfer-Agentur (PITT), EU-Stipendien für Industrieforschung (Marie-Curie Industrie Host Program). Der Arbeitskreis Didaktik der Chemie kooperiert mit vielen Schulen im Land Brandenburg, so dass z.B. didaktisch-methodische Konzepte gemeinsam entwickelt, erprobt und in Lehre und Schule ihren Niederschlag finden.

2. Besondere Lehrangebote zur Vorbereitung auf die Berufstätigkeit
Zur Vorbereitung auf die Berufstätigkeit nutzen die Studierenden Fachpraktika in der chemischen Industrie. Lehramtskandidaten absolvieren ein 4-wöchiges Unterrichtspraktikum.

3. Zusammenarbeit mit Berufsberatungs- und Vermittlungseinrichtungen
Die Absolventenvermittlung wird unterstützt durch:
  • Einbeziehung des Jungchemikerforums der GDCh
  • Nutzung des lokalen und nationalen Alumni-Netzwerkes
  • Potsdamer Veranstaltungsserie "Uni trifft Industrie".




Besonderheiten in der Forschung

1. Attraktive Forschungsschwerpunkte und Forschungsprojekte
Ausrichtung der Forschung auf spezielle Themenschwerpunkte, u. a.:
  • Biorelevante Verbindung, z.B. Kohlenhydrate, Huminstoffe
  • Weiche Materie, z.B. Polymere und Kolloide
  • Molekulare Wechselwirkungen, ihre theoretische Beschreibung und spektroskopische Untersuchung.
2. Spezielle Forschungseinrichtungen
Einbindung der Chemie in fachübergreifende Arbeiten in interdisziplinären Zentren, wie:
  • Zentrum für Dünne Organische und Biochemische Schichten
  • Zentrum für Biopolymere.
3. Hervorragende technische Ausstattung
Die Chemie verfügt über modernste apparative und experimentelle Ausstattung, wie z. B.:
  • 500 und 600 MHz NMR, hochauflösende Massenspektrometrie, ATR-IR Spektroskopie
  • leistungsfähige Röntgendiffraktometrie
  • bildgebende Strukturaufklärung mit Elektronenmikroskopie
  • Laserspektroskopie mit hoher Zeitauflösung.

Sonstige Besonderheiten

Welche Gründe sprechen sonst noch dafür, Chemie an der Universität Potsdam zu studieren?
Neben interessanten Forschungsthemen und der Ausbildung in modernen großzügig ausgestattete Institutsgebäude sprechen für Potsdam auch:
  • der enge Kontakt zu den am Wissenschaftsstandort Potsdam-Golm ansässigen Max- Planck- und Fraunhofer-Instituten,
  • die gute Verkehrsinfrastruktur im Großraum Berlin-Potsdam
  • die vielfältigen kulturellen und sportlichen Angebote des Großraums Berlin-Potsdam
  • das gute Wohnheim- und Wohnraumangebot in Potsdam
  • hoher Freizeitwert in Potsdamer Kulturlandschaft.